Gekommen um zu bleiben

Die Mitglieder des 1.Halleschen Drachenbootverein e.V. luden am 05.05.17 zum Tag der offenen Tür an die alte Wirkungsstätte, den Osendorfer See ein.
Vielen die ich gesprochen habe ging es ähnlich wie mir... Herzklopfen, steigender Puls und Gänsehaut beim Betreten des Geländes. Durch den Arbeitseinsatz am vorigen Wochenende war zumindest ein Stück Hoffnung in dem durch das Hochwasser 2013 zerstörten Areal zu erkennen. In diese Brache stellten wir einen Pavillon, einen Grill und unser neues Boot, welches getauft werden sollte. Daneben befand sich unser altes Vereinsheim, oder besser das was davon übrig war. Und da war wieder der erhöhte Puls und die Gänsehaut, da bei Ansicht des zerstörten Gebäudes die Gespräche automatisch auf "alte Zeiten" gelenkt wurden. Es kamen viele Ehemalige in ihr altes Wohnzimmer und ich glaube auch bei dem ein oder anderen neben Wehmut auch ein kleines Funkeln in den Augen entdeckt zu haben. Vielleicht kommen sie wieder und paddeln mit uns mit.
Bei der traditionellen chinesischen Taufe unseres neuen Smallbootes erwiesen sich unsere Europameisterin und unser Weltmeister als würdig und enthüllten den Namen unserer neuesten Errungenschaft. Sein Name lautet typisch hallisch "Schnatzjer".
Nach der Taufe folgte die Inbetriebnahme. So durfte unser Frauenteam die erste Trainingseinheit damit fahren. Da gerade noch ein anderes Team auf dem See trainierte hatte man auch gleich einen Gegner. Mit denen wurde der Abend dann bei Grilltalerwurst und Bier/Brause gemeinsam fortgesetzt. Es wurde wieder über DAMALS geredet, aber auch ganz oft nach vorne geschaut. 
Ich freue mich, dass den Tag der offenen Tür etwa 100 Gäste wahrgenommen haben. Viele davon aus befreundeten Vereinen und Leute von früher, aber auch Neue... und alle verbindet eines: Wir lieben diesen Sport, wir haben Freude an der Gemeinschaft und wir wollen zurück an den Osendorfer See - zurück in unser Wohnzimmer. 
 
Drachenbootmäßige Grüße 
Euer Thomas