Es geht voran beim 1. Halleschen Drachenbootverein e.V.

Wir sind wieder zu Hause. Vereinshaus und -gelände gehören wieder uns. Darüber haben wir ja schon berichtet. Und was macht das Vereinsleben sonst so? - Langeweile kommt natürlich nicht auf. Dazu haben wir einfach noch zu viel vor.

Auch wenn das Gelände größtenteils wiederhergestellt ist, haben wir noch etliche ToDos auf der Liste. Und „ganz nebenbei“ läuft der Trainingsbetrieb auch wieder an.

Unser Sportwart Martin schreibt fleißig ein Hygienekonzept nach dem anderen um möglichst das Maximum rauszuholen. 

Und seit dieser Woche dürfen wir nun auch endlich wieder in den Kraftraum. Viel zu lange hat jeder für sich daheim Liegestütze gemacht. Dann ging es mitHilfe unseres Trainers Thomas und seiner eigenen Variante von "Bodenturnen" und ausreichend Abstand weiter und ab Mittwoch, dem 22.07.,  dürfen wir (unter Einhaltung der Auflagen) endlich auch wieder in den Kraftraum. 

Und die Teilnehmer beim Paddeln werden von Trainingstermin zu Trainingstermin immer mehr. Alle freuen sich, dass es endlich wieder aufs Wasser geht. Alte Hasen, ganz neue Mitglieder und Probepaddler dürfen wir begrüßen. Die Mischung ist immer ziemlich bunt und vor allem ziemlich zahlreich.

Schon bei den letzten Terminen benötigten wir zwei Boote um alle paddelwütigen Teilnehmer aufs Wasser zu lassen. Und letzten Montag konnten wir sogar 3 Boote füllen.

3Boote

31 Paddler, von denen im Wechsel jeweils 3

eins der Boote gesteuert haben, lieferten sich regelrecht kleine Rennen den See hoch und runter. Das stachelt ganz schön an.

Auch samstags wird jetzt gepaddelt, wie sicher der eine oder andere schon gelesen oder gehört hat. Mit unserem neuen Projekt „Pink Paddler – Paddeln gegen Brustkebst“ sind alle Brustkrebsbetroffenen und deren Angehörige eingeladen den schönen Drachenbootsport für sich zu entdecken. Unsere Frauen-und Jugendwartin Heike hat so schon bei beiden Trainingsterminen, die bisher stattfanden, jeweils zwei Boote füllen können mit interessierten zukünftigen „Pink Paddlern“. Mehr zu dem Projekt erfahrt ihr hier.

Und Muskelkater? Naja, bei so viel Training hält der die Abstandsregeln natürlich nicht ein und rückt einem auf die Pelle. Da hilft nur eins: Gleich wieder anmelden zum nächsten Trainingstermin.

Wollte Ihr auch mal? Die Termine findet ihr hier.

Wir freuen uns auf EUCH!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.